Seniorenkaninchen

Bei einer Lebenserwartung von ca. 8 - 10 Jahren zählen Kaninchen ab dem fünften/sechsten Lebensjahr zu den „Senioren“. Nicht jedem Kaninchensenior merkt man sein Alter an, es gibt durchaus Tiere die noch sehr fit und beweglich sind.

Ernährung
Bei älteren Kaninchen sollte man besonders auf eine gesunde, energie- und abwechslungsreiche Ernährung achten. Energiereiches Futter ist z. B. Pastinake, Petersilienwurzel, Topinambur und Karotten. Ältere Kaninchen dürfen durchaus ein paar Gramm mehr am Körper haben, aber sie sollten natürlich nicht übergewichtig sein. Da auch der Darm und die Verdauung mit den Jahren träger werden, sollte Futter, das Verstopfungen begünstigt, wenig bis gar nicht gegeben werden.

Als Leckerlis eignen sich z. B. energiereiche Erbsen- und (ausnahmsweise) Haferflocken, Kürbis- und Sonnenblumenkerne oder Apfelchips. Man kann auch ca. 3 - 4 Mal pro Woche eine Mischung gesunder Sämereien wie Fenchelsamen, Leinsamen, Amaranth und Kerne anbieten (1 TL pro kg Körpergewicht).

Haltung
Die Umgebung und das Gehege sollten auch an die Situation angepasst sein. Unnötige Umbauaktionen sollten nicht mehr stattfinden, wenn Ihr Kaninchen Probleme mit den Augen hat. Bei Gelenkproblemen sollte Ihr Kaninchen keine hohen Sprünge machen müssen, um an seinen Lieblingsplatz zu kommen. Hier können Brücken, Rampen oder flache Stufen die Fortbewegung erleichtern. Sind altersbedingte Zahnprobleme ein Thema, kann es eine Erleichterung für das Tier sein, wenn man ihm sein Futter zerkleinert oder raspelt. Der wöchentliche Gesundheitscheck ist wichtig, um zeitnah Veränderungen und Beschwerden zu erkennen.

Ältere Kaninchen benötigen mehr Ruhe als Jungtiere. Sie schlafen mehr und brauchen diesen Schlaf auch unbedingt. Sollte man sich als Halter unsicher sein, ob das am Alter oder vielleicht an einer Erkrankung liegt, sollte unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden.

Manche Senioren werden mit zunehmendem Alter zugluftempfindlicher und frieren schneller. Es ist deshalb wichtig, warme und geschützte Plätze zu schaffen. Sollte man bemerken, dass sich ältere Kaninchen in Außenhaltung bei Minustemperaturen nicht mehr wohl fühlen, sollte man über einen Umzug nach Innen über die Wintermonate nachdenken. Umgekehrt sind natürlich auch die heißen Monate eine stärkere Belastung. Hier muss man darauf achten, dass kühle Plätze zur Verfügung stehen, damit Ihre Senioren keinen Hitzschlag erleiden.

 

-zurück-

nach oben

Kaninchenberatung Banner.png

 

 

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 21.02.2016 um 19:52.