Nachwuchs - Tagebuch einer Pflegestelle

Der Notfall
Ende Januar 2012 ging ein Aufruf einer engagierten Kaninchenhalterin, welche von einem großen Notfall erfahren hatte, durch die Foren. Es handelte sich um eine Zuchtauflösung, da die „Züchterin“ die Tiere nicht mehr versorgen konnte. Über 40 Kaninchen und eine unbestimmte Zahl an Meerschweinchen, Rennmäusen und anderen Kleintieren suchten dringend Pflegestellen, da sie anderen Falls nicht weiter versorgt werden würden.
Die oben genannte Kaninchenhalterin nahm Kontakt auf, organisierte einen Termin zur Abholung einiger der Kaninchen und es wurden Pflegestellen, Zwischenparkplätze und Mitfahrgelegenheiten organisiert.

Als der Tag der Abholung immer näher rückte wären Plätze für sieben der Kaninchen vorhanden gewesen. Vor Ort wurde das Ausmaß der dort katastrophalen Umstände erst deutlich. Gestapelte Käfige, teilweise so verwinkelt, dass sie nicht mehr für die Halterin erreichbar waren, abgemagerte und völlig verwahrloste Kaninchen, ohne Wasser und Futter, versiffte Ställe und wenig Tageslicht.

Die anwesenden Tierschützer sahen sich gezwungen zu handelt und nahmen alle Kaninchen und einen Teil der Meerschweinchen mit. Händeringend wurde nun nach Pflegestellen, Zwischenparkplätzen, Mitfahrgelegenheiten und allen möglichen anderen Unterstützungen gesucht. So landeten zwei der Häsinnen bei mir, Kim Rieger.

Die aufgenommenen Pflegetiere
Aaliyah und Emily wurden erstmals im Badezimmer untergebracht und bereits bei der Abholung war deutlich zu erkennen, dass die beiden einen prall gefüllten, sich bewegenden Bauch hatten und bei Emily bereits der Milchfluss eingesetzt hatte.



Die Geburt
Am 08.02.2012 gegen 17:00 Uhr war es dann soweit. In den zuvor gebauten Nestern von Emily und Aaliyah waren Bewegungen zu erkennen. Die beiden hatten ihre Nester mit viel Stroh, Heu und Fell ausgepolstert.

Das Nest bei Emily:


Das erste, vorsichtige Zählen ergab hier elf Babys.

Aaliyahs Nest
war ebenso schön und das erste Zählen ergab hier drei Babys.


Später bestätigten sich diese Zahlen. Leider überlebten aber zwei der Babys von Emily die ersten Tage nicht. Es waren einfach für eine Häsin zu viele Kleine.

Die kleinen Kaninchen ähnelten in den ersten Tagen mehr kleinen Nilpferden, als echten Kaninchen.


Die Mütter kümmerten sich mit viel Liebe um die kleinen Kaninchen und fassten immer mehr Vertrauen in den Menschen und ließen mich ohne Probleme die tägliche Nestkontrolle durchführen. Sie genossen den neu errungenen Platz, schlugen Haken und wurden von Tag zu Tag ausgeglichener. Und auch die Kleinen hatten einen guten Start ins Leben. Langsam wuchs das Fell und sie ähnelten immer mehr wirklichen Kaninchen.


Die Amme

Leider war schnell zu erkennen, dass Emily auch mit nur noch neun Babys überfordert war und die Milch nicht ausreichte, um alle neun ausreichend zu versorgen. Zwei sehr zurückgebliebene und magere Babys waren dabei, welche ich dann in das Nest von Aaliyahs Babys legte, in der Hoffnung, sie würde als Amme fungieren. Dieser Wunsch ging in Erfüllung und Aaliyah übernahm die beiden ohne große Probleme und versorgte sie gut mit.

Nun entwickelten sich alle Babys ohne Probleme.



Im Alter von acht Tagen
... öffneten die drei eigenen Babys von Aaliyah zum ersten mal einen Spalt weit die Augen. Sie wurden immer munterer und agiler und verließen zeitweise auch schon mal ihr Nest und hoppelten durch die Käfigunterschale.


Selbstverständlich fanden die Ausflüge durch die Unterschale immer unter den strengen Augen der Mama statt.


Einen Tag später
... öffneten auch Emilys Babys die Augen und bereits im Alter von elf Tagen kletterten sie das erste mal über die Weidenbrücke raus aus der Käfigunterschale in den davor aufgebauten Freilauf.


Im Alter von elf Tagen
... zeigten Aaliyahs Babys auch erstmals Interesse an dem Gemüse der Mama und bissen ab und zu mal in eine Karotte mit rein.

Nur zwei Tage später fraßen auch Emilys Babys am Gemüse schon mit.




Sie nahmen immer mehr die Gestalt von kleinen Kaninchen an, waren kaum noch zu stoppen und die Mamas fingen so langsam an auf die Häuser zu hüpfen, um vor den Kleinen zu flüchten, wenn sie ihnen mal wieder zu sehr auf die Nerven gingen.
Gesäugt wurden (und werden) die Kleinen natürlich immer noch.


Am 03.03.2012
...verstarb leider eins der Kleinen von Emily, im Alter von 24 Tagen plötzlich. Wir hoffen sehr, dass das Kleine nun an einem guten Ort ist und es ihm gut geht. Die anderen wurden immer munter, agiler und wurden immer und immer größer. Sie fraßen am Gemüse der Mama mit, lernten langsam das Männchen machen, auch wenn sie dabei noch wacklig auf den Beinen waren, wurden immer Neugieriger und erkundeten ihre Umwelt.



Die Namensgebung
Am 14.03.2012 bekamen die Kleinen Namen.
Aaliyahs Babys heißen nun Hopi, Kjell, Flavius, Peetu und Pythagoras. Emilys Kleinen tragen die Namen Marlo, Smilla, Marie, Maya, Beano und Rosalie.

Der Ausflug
Am 17.03.2012 hieß es dann das erste mal: Raus in die große weite Welt. Mamas und Babys durften einen Ausflug in den Garten machen und dort, bei dem warmen Frühlingwetter, das erste mal Gras unter den Pfoten spüren und sich den Wind um die Nase wehen lassen. Die Kleinen folgten den Mamas auf Schritt und tritt und genossen es herumflitzen zu dürfen.


Besonders Emily genoss es durch den Garten zu laufen und blühte sehr auf.


Aaliyah reagierte auf die neue Umgebung scheuer und auch zwei ihrer Babys (Flavius und Pythagoras) trauten sich nicht recht aus der Transportbox. Die drei anderen Kleinen hingegen waren begeistert. Es wird zuversichtlich in die Zukunft geblickt.


Noch immer geht es den Kleinen gut und sie sind munter. Sie fressen am Gemüse, erkunden ihre Umwelt und sind zu munteren, neugierigen, kleinen Kaninchen herangewachsen. Auch die Mütter werden immer munterer und neugieriger und fassen schnell Vertrauen.



Der Kontakt zum Menschen
Den Kleinen geht es immer noch gut und sie sind munter. Den täglichen Freilauf im Garten genießen sowohl die Zwerge, als auch die Mütter sehr und sie erkunden immer mehr davon.


Auch dem Menschen gegenüber sind sie sehr aufgeschlossen und holen sich gern mal ein paar Streicheleinheiten ab.


Die achte Woche
Die Kleinen sind nun schon acht Wochen alt und sind schon ordentlich gewachsen. Rosalie wird am 21.04.2012 in ihr neues Zuhause ziehen. Sie darf mit drei anderen Kaninchen in freier Wohnungshaltung wohnen. Smilla zieht am letzten Maiwochenende um. Sie darf ebenfalls in einer vierer Gruppe in einem Kaninchenzimmer leben. Die anderen sind noch immer auf der Suche nach einem liebevollen und artgerechten Zuhause.


Die 10. Woche
Am 11.04.2012 ist Marie in ihr neues Zuhause gezogen. Sie lebt nun mit dem kleinen Krümel in einem wunderschönen Gehege. Der Maus geht es sehr gut und ich bin froh, dass sie nun ein so schönes neues Heim gefunden hat. Am 12.04.2012 mussten wir uns leider von unserem kleinen Pythagoras verabschieden. Pythi hatte vor einigen Wochen das Wachsen, aus unerklärlichem Grund, eingestellt und war zum Schluss sehr schwach. Er ist gegen 14 Uhr Mittags friedlich in meinen Armen eingeschlafen. Die Interessenten für Smilla und Rosalie sind leider "abgesprungen". Die beiden sind nun auch wieder auf der Suche. Aber den Kaninchen geht es soweit gut. Sie sind fit und munter.




Am Freitag, 27.04.2012, haben wir die Kastrationstermine für Beano, Marlo, Hopi, Kjell, Peetu und Flavius.

Autor und Bilder: Kim Rieger

 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema:

 

-zurück-

nach oben

Kaninchenberatung Banner.png

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 07.03.2015 um 09:30.