Kohl

Kohl - Tabu für Kaninchen? 

­­Viele Kaninchenhalter scheuen sich davor, iKohl1.jpghren Kaninchen Kohl zu füttern, da sie Angst vor Blähungen haben. Dabei ist Kohl eine gesunde Erweiterung des Speiseplans vor allem zur Saison im Winter. Wie auch vieles andere Frischfutter kann Kohl zu leichter Gasbildung im Darm führen. Daher sollte er langsam angefüttert werden. Wenn er gut angenommen und vertragen wird, kann die angebotene Menge erhöht werden. Entfernen Sie vor dem Füttern die äußeren, welken Blätter.

Romanesco, Brokkoli, Chinakohl, Kohlrabi, Grünkohl sowie Blumenkohl zählen zu den leichter verdaulichen Kohlsorten. Daher sind sie ideal, wenn Sie Ihren Kaninchen
bisher noch keinen Kohl gefüttert haben. Hartkohlsorten wie Rotkohl, Weißkohl, Rosenkohl und Wirsing kön nen leichter zu Aufgasungen führen. Diese sollten Sie erst dann Ihren Tieren geben, wenn sie die leichter verdaulichen Sorten gut vertragen haben.

Um den Darm in Schwung zu halten und Blähungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Ihre Kaninchen sich rund um die Uhr genügend bewegen können. Dann sind leichtere Gasbildungen im Darm für gesunde Kaninchen auch nicht problematisch.

 

 -zurück- ´

 

nach oben

 

Kaninchenberatung Banner.png

 

  Bild mit freundlicher Genehmigung von K. Hentzschel

 

 

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 19.10.2015 um 09:56.